CONSENTI Leistungsspektrum
Pfeil nach unten

Leistungsspektrum

CONSENTI begleitet Sie als neutrales Mediatoren-Team bei Ihrer Konfliktlösung – so kommen Sie wieder konstruktiv miteinander ins Gespräch und können gemeinsam Lösungen finden.

Wirtschaftsmediation kann in allen Bereichen des Wirtschaftslebens angewendet werden. Ob Ihr Konflikt für Mediation geeignet ist, prüfen wir zu Beginn des Verfahrens.

Mediations-Felder

Wir bieten Ihnen unsere Kompetenz als Wirtschaftsmediatoren u. a. in den folgenden Bereichen an:

  • Mediation in Organisationen und Unternehmen
    • zwischen Gesellschaftern
    • in der Unternehmensnachfolge
    • zwischen Führungskräften
    • zwischen einzelnen Unternehmensbereichen bzw. Standorten
    • zwischen unterschiedlichen Hierarchiestufen
    • zwischen Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertretung
    • in arbeitsrechtlichen Trennungsgesprächen
    • im Projektmanagement
    • im Rahmen von Change Management
    • in Teams und (Groß-) Gruppen
  • Mediation zwischen Organisationen bzw. Unternehmen, z. B. Geschäftsbeziehungen zwischen:
    • Auftraggeber – Lieferant
    • Auftraggeber – Dienstleister
    • Unternehmen – Mitbewerber
    • Unternehmen – Kunde
  • Mediation in Erbangelegenheiten

Dabei betreuen wir klein- und mittelständische (Familien-) Unternehmen und Großunternehmen.

Mediation als einigungsbasiertes Verfahren
VOR und NACH dem Erbfall

VOR dem Erbfall

Oft wollen diejenigen, die Vermögen vererben, ihre Nachlassangelegenheiten zu Lebzeiten in ihrem Sinne gut geregelt wissen, damit es unter den Erben später eine gerechte Lösung ohne Streitigkeiten gibt.

Wie kann man sich einer möglichen Regelung nähern?
Wir helfen als zertifizierte Wirtschaftsmediatoren in Ihren Erbangelegenheiten und bieten ein strukturiert geführtes Gespräch an:

  • Es wird mit dem zukünftigen Erblasser ein Erstgespräch geführt. Gegebenenfalls wird der Ehepartner oder ein sonstiger Vertrauter dem Gespräch hinzugezogen. Dabei gilt es herauszufinden, ob bereits über alle zu bedenkenden Punkte allein eine Entscheidung getroffen werden kann. Ist dies der Fall, werden in einem von uns moderieten Gespräch alle an dem zukünftigen Erbfall Beteiligte über die Entscheidungen im zukünftigen Erbfall in Kenntnis gesetzt.
  • Hat der zukünftige Erblasser Bedenken oder erwartet sogar Streitigkeiten unter den zukünftigen Erben, erarbeiten wir gemeinsam, wie ein Gespräch unter allen Beteiligten aussehen kann. Denkbar ist bspw., dass der zukünftige Erblasser zusammen mit dem erweiterten Kreis alle noch zu klärenden Punkte gemeinsam bespricht und regelt.
  • Zur praktischen Umsetzung können in einem weiteren Schritt erforderlichenfalls Notare oder Steuerberater hinzugezogen werden.

Praxistipp:

Egal, ob Sie bereits über alles entschieden haben, was zu regeln ist oder Sie dies erst über eine Erbmediation herausfinden, wir empfehlen bei ihrem letzten Willen eine Mediationsklausel aufzunehmen. So wird sichergestellt, dass erst einmal ein Gespräch zwischen den Bedachten zu führen ist und man nicht gleich vor Gericht zieht.

Einen Formulierungsvorschlag stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an!

NACH dem Erbfall

Erbauseinandersetzungen sind oft sehr emotional, Erben können sich nicht friedlich einigen, Enttäuschungen oder unerfüllte Erwartungen blockieren ein Fortkommen, Neid und Missgunst tauchen auf, jahrelang schwelende Konflikte treten möglicherweise zu Tage, das Gefühl unfair behandelt worden zu sein … die Liste der Konfliktpotentiale im Erbfall ist lang. Hier spielen Beziehungsaspekte eine Rolle, die gerichtlich schwer ausgetragen werden können und schlimmstenfalls in einem jahrelangen Rechtsstreit enden – der zudem noch teuer werden kann. Kann sich die Erbengemeinschaft über die Abwicklung der Erbschaft nicht einigen, kommt eine festgefahrene Situation oftmals mit Hilfe einer Erbmediation wieder ins Rollen. Unter Umständen hat der Erblasser über die sogenannte Mediationsklausel bereits geregelt, dass Konflikte nach seinem Tod erst einmal über eine Mediation zu klären sind.

Als Ausgangspunkt gibt es entweder eine letztwillige Verfügung des Erblassers oder es gilt die gesetzliche Erbfolge. Die damit verbundenen Vorgaben gilt es dann umzusetzen.

In der Erbmediation werden in der Regel vorab Einzelgespräche mit den Beteiligten geführt, die Konfliktthemen extrahiert und sodann unter unserer Begleitung gemeinsame Gespräche geführt – und bestenfalls eine einvernehmliche Lösung der Beteiligten erarbeitet.

Praxistipp, wenn Sie bereits vor Gericht waren:

Wenn Sie bereits vor Gericht erfolglos versucht haben, Ihre Erbangelegenheit zu klären, zeigt die Erfahrung, dass man über die Mediation wieder zurück ins Gespräch kommen kann. Gerichte regen gerade in Erbangelegenheiten häufig diesen Weg an, der allerdings die Zustimmung aller bedarf.

Wir kombinieren unser Know-how in Erbangelegenheiten und unsere Konfliktkompetenzen als zertifizierte Wirtschaftsmediatoren – ohne Recht zu sprechen – sondern unterstützen vor und nach dem Erbfall dabei, einvernehmliche Lösungen zu finden.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!